Nachhaltige Kleidung

Von meinen Produkten kann ich wirklich sagen, dass sie unter fairen Bedingungen hergestellt sind, da ich 2 Mal im Jahr in Asien bin, überwiegend Indien, und meine Betriebe vor Ort besuche.

Bei meinen Produzenten handelt es sich überwiegend um Familienbetriebe die eine Handvoll Arbeiter haben. Durch meine Besuche vor Ort kann ich dann die Arbeitsbedingungen sehen und spreche natürlich auch mit dem Produzent und seinen Mitarbeitern über die Arbeitsbedingungen und die faire Bezahlung. Ich bin immer bereit etwas mehr zu bezahlen als üblich wenn ich weiß, dass die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung der Arbeiter passen.

So haben sich über die 13 Jahre wo ich das schon mache schöne Freundschaften entwickelt und es herrscht immer ein harmonisches Klima wenn ich bei meinen Produzenten bin und wir zusammen meine neu kreierten Modelle umsetzen.

Auch belohne ich einige der Mitarbeiter mit Zusatzzahlungen die ich ihnen persönlich in die Hand gebe, wenn sie meine Modelle besonders gut gearbeitet haben.

 

Ich achte natürlich auch auf Nachhaltigkeit. So gibt es bei mir z. B. keine Plastiktüten am Stand, sondern die gekauften Produkte werden in einen schönen Stoffbeutel gepackt, der aus gebrauchten Seidensareestoffen hergestellt ist und somit recycelt ist.

Die Inderinnen tragen ja überwiegend Sarees. Somit gibt es in Indien einen Gebrauchthandel mit Sarees, die die Inderinnen verkaufen wenn der Saree abgetragen ist oder sie ihn nicht mehr anziehen. Aus diesen gebrauchten Sarees werden dann wieder neue Kleidungsstücke oder andere Produkte hergestellt, wie z. B. meine Beutel.

Auch werden diese Beutel nur aus den Resten hergestellt,die bei der Kleiderherstellung übrig bleiben.

So wird in Indien fast alles wieder verwertet so gut es geht.

So ist das Papier in meinen Lederbüchern auch recycelt. Hierfür werden von Unterwäschefabriken die Baumwollreste genommen und daraus Papier hergestellt.

 

Die Fotos zeigen Frauen die einen Teil meiner Blockprint Produkte herstellen.

Ansprechpartnerin: Cornelia Veeser

So arbeitet einer meiner Produzenten (Rakesh, er ist mit mir zu sehen in der Näherei) gerne mit Frauen zusammen die verwitwet oder vom Mann verlassen wurden und es in der indischen Gesellschaft somit schwer haben sich zu ernähren und gibt ihnen Arbeit.

 

Das Foto mit der indischen Familie zeigt meinen Lederbuchhersteller Kishan, der wirklich ein Künstler ist. In seine Familie werde ich immer eingeladen.

Das dritte Foto zeigt Rakesh, mein liebster Bekleidungshersteller, der ein sehr gutes Herz mit seinen Mitarbeitern hat.

Bekleidung aus Indien

„Wir lassen schon seit ca. 20 Jahren fairtrade produzieren. (Sind ja auch schon beim Kalle Becker vertreten gewesen)

Damals auf Bali und nun auch seit 2008 in Nordindien (Raj.) kleiner Ort mit einem heiligen See und auch in Nepal.

Es sind 3 Familienbetriebe die auch die EK Preise vorgeben, das heißt, wir bekommen eine Rechnung von dem jeweiligen Betrieb.

Wir legen großen Wert auf Qualität und nachhaltige Produktion.“

Ansprechpartner:in: Christine und Fabio Zill

Emaille-Geschirr

Info Emaille – Herstellung & Herkunft

Unsere Emaille-Produkte mit Qualitäts-Emaillierung bekommen wir aus Manufakturen in Polen, Ungarn und Rumänien. In den genannten Ländern wird unter Einhaltung der europäischen Sozial- und Umweltstandards produziert. Ausserdem beziehen wir auch einige Produkte aus der Ukraine. Seit 2017 existiert ein Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine. Dieses Abkommen / Freihandelszone umfasst auch die Einhaltung von Gesetzen, Standards und Vorschriften, die an die europäischen und international geltenden Normen angeglichen sind.

Wir haben die verschiedenen Manufakturen vor Ort besucht und uns die Arbeitsbedingungen angeschaut. Unserer Einschätzung nach, werden die europäischen Arbeitsschutz und Umweltstandards eingehalten. Die Manufakturen liegen alle in Europa und sind somit verpflichtet, die in der Europäischen Union geltenden Gesetze und Standards einzuhalten.

Wir bieten keine Produkte aus Thailand, China, Indonesien, Vietnam usw. an!

 

Nachhaltigkeit

Die Emaille ist ein langlebiges, robustes Produkt und ist zu 100% recycelbar. Es zeichnet sich durch eine sehr glatte, schnitt- und kratzfeste Oberfläche aus. Emaille-Geschirr ist schmutz- und bakterienabweisend. Es ist auch als Geschirr für Allergiker zu empfehlen. Die Emaille besteht aus Stahlblech und silikatischem Glas. Unser Emaillegeschirr kann auf Elektro–Gas– und Induktionsherden oder aber auch direkt auf offenes Feuer gestellt werden.

Jeder kennt das Problem auf Festivals und Großveranstaltungen – es wird eine Menge Müll durch Einweggeschirr produziert bzw. man hat immer den Hassel mit dem Pfandgeschirr. Wer sich bei uns mit Teller, Tasse und Schüssel eindeckt, ist bestens versorgt, vermeidet Müll, und hat auch zu Hause noch lange Freude an der Emaille.

Ansprechpartnerin: Christina von Greve-Dierfeld

Kunsthandwerk von Abdoulaye Diop

Abdoulaye hat schon seit vielen Jahren einen Stand auf dem Festival. All seine Produkte werden fair und nachhaltig produziert. Er arbeitet in Kathmandu mit elf Personen zusammen.

 

Ansprechpartner: Abdoulaye Diop

Pizza Tank

„Wir sind Freigeister, Menschen die sich für Kunst und Kultur, für die
Erschaffung neuer kultureller Freiräume, aus Reisenden, Künstlern,
Entertainern, ja einfach lebendigen Menschen zu einer Familie
zusammengeschlossen haben. Wir backen unsere mittlerweile doch recht
bekannte Pizza mit „EXTRA VIEL LIEBE“. Diese ist selbstverständlich
handmade und wird vor Ort für jeden einzelnen als Wunschkonzert kreiert!
Kreiert aus Zutaten, die regional eingekauft und mit Sorgfalt ausgewählt
werden.
Auch das Buchenholz, mit dem wir unseren Ofen Leben einhauchen,
kommt aus der Region von unserem lieben Holzhändler aus Breitenbach.
Unser Zelt ist eine Spielwiese für Kinder und erwachsene Kinder und ist in
zwei Hälften eingeteilt. Die eine Seite ist eine Showküche in der eben mit
Lachen, Spaß und Singsang aller Art die Pizza produziert wird. Die andere
Hälfte des Zeltes wird sowohl als Chillout als auch als kleine Bühne
genutzt, die uns auf einigen Events wie eben auch auf dem Herzberg zu
einem bunten Floor macht.
Wir wollen damit begabten Künstlern jeglicher Art, mit denen wir in
Kontakt kommen, die Möglichkeit geben, auf unserer kleinen aber
bekannten Bühne zu musizieren und einen größeren Bekanntheitsgrad zu
erreichen. Wir haben ja auf dem Herzberg wesentlich dazu mit
beigetragen, auch für die moderne elektronische Hippiemusik einen
Grundstein zu legen. Da wir uns ja spürbar in einem Generationenwechsel
befinden, fühlen wir es als ein Muss, eben auch für das junge Publikum
neben den so tollen, einzigartig an Ihrem Aufgebot an Künstlern auf den
Hauptbühnen, eine Alternative anzubieten. Fleißig sind wir dabei, für 2022
ein weiteres tolles Line up zu präsentieren:)
Wir bemühen uns, euch alle mit Herz und Kreativität auf dem Herzberg zu
verzaubern, eure Herzen zu öffnen und Sie mit positiver Energie vollzu
TANKen 🙂
In diesem Sinne freuen wir uns mega arg auf das diesjährige Herzberg
2022, auf ein unvergessliches, in die Geschichte eingehendes Festival
High on Life.

Eure Pizza Tank Family mit den zwei Hauptverantwortlichen
Christian und Wolfi“

Wagenburger

„Wagenburger, das heißt leckere vegetarische (auf Wunsch auch vegane) Burger, seit 20 Jahren Tradition auf dem Burg Herzberg Festival. Der Bratling auf Haferbasis wird im Fladenbrot mit allerlei köstlichen Beilagen serviert. Der Verkaufsstand befindet sich vor meinem Setra-Bus Baujahr 1965. Meine Kollgin Anja bietet nebenan wieder ihre leckere Nudelpfanne feil.“

Ansprechpartner: Uwe Krieger

Vegan Lovefood

Von Hare Hare Krishna zu Vegan Lovefood – 30 Jahre vegetarisches Festival Catering auf dem Herzberg

Es war Sommer im Jahr 1992; wir fuhren mit einem bunt bemalten ehemaligen Linienbus, in den wir einen Tempel und eine große Küche eingebaut hatten, quer durch die Lande. Wir sangen Krishna Bhajans und kochten und verteilten indisch-vegetarisches Essen auf Festivals, Demos und an Obdachlose.

In diesem Sommer erzählten uns einige liebe Menschen aus der Rainbow Gemeinschaft von einem ganz besonderen Festival, irgendwo auf einem Berg in Hessen, dass wir auf gar keinen Fall verpassen dürfen. Nach einer nicht ganz trivialen Suche in der damals noch internetfreien Welt fanden wir den Namen, Ort und das baldige Datum heraus. Anschließend machten wir uns, spontan und ohne jede Vorankündigung und mit großen Mengen von auf dem Frankfurter Großmarkt gesammelten Lebensmittelspenden, zu unserem ersten Burg Herzberg Festival auf.

Als wir oben auf dem Berg mit unserem Bus und wehenden orangenen Gewändern ankamen, begrüßte uns sogleich der damalige Veranstalter Kalle und sagte, dass es zwar bereits ausreichend Essensstände gäbe, aber ohne die Hare-Krishnas wäre das ja eigentlich kein richtiges Hippie Festival. Und außerdem würde unser Bus perfekt die zu schließende Lücke neben der Bühne ausfüllen. So stellte er uns auf den einzig freien Platz direkt neben die Bühne.

Der Rest ist Geschichte…

Mittlerweile heißen wir Vegan Lovefood und wir, Caitanya und Thomas, die Betreiber, sind beide seit 1992 immer noch jedes Jahr dabei und freuen uns, unsere zahlreichen alten und neuen Freunde wiederzusehen und mit veganen Köstlichkeiten zu versorgen.

Unser Essensangebot

Alle unsere Speisen und Getränke sind zu 100% vegan. Geschmacksverstärker und dubiose E-Nummern sind bei uns tabu.

Wir verwenden viele Zutaten in Bio-Qualität. Unser Geschirr ist 100% kompostierbar. Zusätzlich haben wir Pfandbesteck.

 

Himalaya Reis Menü: mit Basmati-Gewürzreis mit Nüssen, Pakoras, buntem Salat, Sauce, Kokos-Chutney, Papad (Fladenbrot-Cracker)

Palak „Paneer“ Menü: Spinat mit Tofu, buntem Salat, Sauce und Vada (Linsenkrokette)

Chili sin Carne Menü: Chili mit Sojafleisch, Reis und Salat

 

Pakoras: Gemüse in knusprigem Kichererbsenteigmantel

Südindische Dal Suppe: Süß scharfe Linsensuppe

Veganer Mango Lassi

Veganer Chai / Yogi Tee : Sehr leckere Eigenmischung

Veganer Eiskaffee / Eismatcha

Handgemachte Bio Sweets: gefüllte Datteln, Kokos-Cashew-„Milchreis“

 

Zacharias Trockenfrüchte

Zacharias gehört mit seinen Trockenfrüchten schon fest zum Inventar des Festivals!

 

Hephata Diakonie

Bio, regional und sozial: Wir von der Biometzgerei Alsfelder BioFleisch grillen für euch Bratwurst, Currywurst und Steaks – natürlich alles bio und aus Fleisch von Tieren unserer Höfe und aus der Region! Knusprige Pommes gibt es natürlich auch.
Unsere Bio-Metzgerei in Alsfeld ist ein Integrationsbetrieb der Hephata Diakonie, in dem Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen, psychisch beeinträchtigte Menschen oder ehemals wohnungslose Menschen Beschäftigung finden. So lecker schmeckt Gemeinwohl – beim Herzberg Festival 2022

Ansprechpartnerin: Monika Ben-Hassine

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Crêpes & Galettes