2. Türchen

Long Distance Calling

Long Distance Calling aus Münster sind spätestens seit ihrem 2019 erschienenem Album „How we want to live“ die wichtigste deutsche Band ohne Sänger*innen. Zwar ist das Genre ‚Instrumentalbands’ nicht Jedermanns Sache, doch lässt man sich intensiver auf ihren speziellen Post-Rock ein, kommt man zügig zu der Einsicht, dass hier eine Stimme das Kino im Kopf nur stören würde.
Mit dem aktuellen Album “Eraser”, ihrem achten, ist den Münsteranern sogar das äußerst seltene Kunststück/-werk eines rein instrumentalen Konzeptalbums gelungen. “Eraser” ist den bedrohten Arten der Welt gewidmet, und es bedarf tatsächlich keiner Texte, um akustisch zu erleben, dass jeder Song eine bestimmte Kreatur darstellt, die vom Aussterben bedroht ist – eine direkte und herzliche Hommage an die allmähliche Erosion der Natur durch die Hand der Menschheit von einer der großartigsten progressiven Bands unserer Zeit.